Ötztaler Genussbotschafter unterwegs im Heimatmuseum

Unter dem Motto “Das Ötztal und seine Besonderheiten genießen lernen” wurde mit dem “Ötztaler Genussbotschafter”-Ausbildungsprojekt 2020 erstmals ein Kurzlehrgang als Zusatzqualifikation für Lehrlinge und MitarbeiterInnen der Ötztaler Gastronomie zum Thema Genuss und Regionalität angeboten. Die Ötztaler Museen sind Partner dieses wichtigen Projekts.

Mehr Dazu

Archäologische Kulturlandschaftswanderung

Im vorderen Bereich des Ötztals befinden sich archäologische Fundstätten, die einen Zeitraum von rund 7000 Jahren abdecken. Im Rahmen einer geführten halbtägigen Wanderung mit Mag. Thomas Bachnetzer boten die Ötztaler Museen die Gelegenheit, von Ambach aus entlang der Auklamm über den Kendlschrofen weiter zur Burg Auenstein und Ötzerau bis Oetz interessante Fundstellen zu erkunden. Mehr Dazu

Ötztaler Dialektwörter gesucht

Mit Anfang Juli hat unser Projekt Ötztaler Online-Dialekt-Wörterbuch gestartet. Im Rahmen zweier Werkverträge werden sowohl im Gedächtnisspeicher in Längenfeld, als auch im Tiroler Dialektarchiv an der Universität Innsbruck derzeit Dialektwörtersammlungen zusammengetragen und vereinheitlicht, damit sie ab Herbst online Interessierten zur Verfügung gestellt werden können. Mehr Dazu

Mit vereinten Kräften
für das kulturelle Erbe

Am Abend des 16. Juli wurde gemeinsam vom Bundesdenkmalamt in personam DI Walter Hauser, der Geschäftsstelle für Dorferneuerung & LA21 in personam DI Nikolaus Juen, Mag. Karl Wiesauer vom Kunstkataster des Landes Tirol und der Museumsleiterin Dr. Edith Hessenberger die neue Ausstellung im Heimatmuseum eröffnet sowie das gleichnamige Buch “Bau.Kultur.Landschaft im Ötztal” präsentiert.Mehr Dazu

Ausstellungseröffnung
Bau.Kultur.Landschaft im Ötztal

Alte Bauernhäuser und die sie umgebenden Kulturlandschaften sind die Summe jahrhundertelanger Erfahrungen. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts setzte ein alles umfassender Wandel ein: Historische Bausubstanz und Kulturlandschaften sind im Verschwinden begriffen – obwohl wir sie als Inbegriff einer schönen, harmonischen Landschaft wahrnehmen und häufig damit werben. Mehr Dazu

Sommerprogramm in den
Ötztaler Museen

Im Sommer 2020 gibt es wöchentlich viel im Turm- und Heimatmuseum zu entdecken. Begleitet von einer Kulturvermittlerin werden jeden Donnerstag Zeitreisen durch das alte Oetz, jeden Freitag kulinarische Führungen durch das Heimatmuseum und Sonntags Rätselrallyes für Kinder und Familien angeboten. Natürlich sind diese Führungen auch jederzeit für Gruppen buchbar. Mehr Dazu

BAU.KULTUR.LANDSCHAFT im DORF
Ausstellung im ganzen Tal

Entlang des Ötztaler Urwegs ist seit Juni an neun Standorten im gesamten Ötztal eine Ausstellung zu den typischen Kulturlandschaften und ihrer Entstehung zu sehen. Wie wirtschafteten Menschen hier einst – und wie prägten sie ihre Umgebung? Diese Fragen werden auf Ausstellungssäulen in Sautens, Oetz, Umhausen, Niederthai, Längenfeld, Gries, Sölden, Vent und demnächst auch Obergurgl beantwortet.Mehr Dazu

“Reichsgrenze”-Tafel
Aus dem Gletscher ins Museum

Ein großartiger Neuzugang bereichert unsere Sammlung seit vergangener Woche: Ab sofort ist auch eine Tafel von der Grenze aus der NS-Zeit bei uns in der Ausstellung zu sehen. “Reichsgrenze”-Tafeln standen von 1938-1945 entlang der Außengrenze des Deutschen Reichs, nur wenige Einzelstücke haben sich bis heute erhalten. Mehr Dazu

Holz.Hand.Werk
Holzstationen für Kinder

Holz als wichtigster Rohstoff für das Bauen von Gebäuden, Geräten, Werkzeugen bekommt in diesem Sommer einen besonderen Stellenwert. In Kooperation mit der Tischlerei Ferdinand Plattner gibt es nun in verschiedenen Stationen Wissenswertes über den Einsatz von Holz zu entdecken. Mehr Dazu

Traditionelles Brotbacken
im Heimatmuseum

Im Sommer wird im Ötztaler Heimatmuseum jeden zweiten Freitag von Museumswart Christian Holzknecht nach altem Rezept Brot gebacken. Der Teig aus einer Roggen-Weizenmehlmischung wird u.a. mit selbst angebauten Brotklee gewürzt und im historischen Museumsofen gebacken.Mehr Dazu

Start in die Sommersaison am 3. Juni

Am 3. Juni öffnen das Turmmuseum und das Heimatmuseum wieder die Pforten. COVID-19 hat die Menschen in den vergangenen Wochen vor große Herausforderungen gestellt – und das wird wohl auch noch länger so bleiben. Uns ist jedoch ein Anliegen: Niemand soll auf Kultur verzichten müssen! Wir ermöglichen daher unserem Publikum einen Besuch bei frei wählbarem Eintritt. Mehr Dazu

Bilderspaziergänge durch das Ötztal
Neues virtuelles Angebot

Still ist es geworden in den letzten Wochen, auch Kultureinrichtungen bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Manch einer hat vielleicht die Zeit dazu genutzt, die alten Fotoalben daheim auszugraben und durchzublättern. Auch die Ötztaler Museen haben die Zeit genutzt, das Archiv zu durchforsten und bemühen sich nun, ihre Angebote an die Situation anzupassen. Mehr Dazu

Lernen von früher: Die Ötztaler Museen werden Klimabündnis-Betrieb

Die Ötztaler Museen zählen mit dem mittelalterlichen Turm in Oetz und dem frühneuzeitlichen Bauerndorf-Ensemble in Längenfeld zu den ältesten Häusern im Tal. Doch das Ziel muss sein, aus dem historischen Erbe Visionen für die Zukunft zu entwickeln. Seit 2020 sind die Museen Klimabündnis-Betrieb und setzen den Fokus einmal mehr auf Nachhaltigkeit.Mehr Dazu

FREITAGS im MUSEUM
setzt im Frühjahr 2020 aus

Von Woche zu Woche muss derzeit abgewartet werden, wie sich die COVID_19-Infektionsrate weiterentwickelt. Eine längerfristige Planung von Veranstaltungen ist daher schwer möglich. Auch um unser Publikum nicht unnötig zu gefährden, setzten die Ötztaler Museen daher in diesem Frühjahr mit der Veranstaltungsreihe FREITAGS im MUSEUM aus. Mehr Dazu

Saisonende im Turmmuseum

Aufgrund der aktuellen Bemühungen, die Verbreitung des Virus COVID-19 (Coronavirus) einzudämmen, beenden wir die Museums-Wintersaison vorzeitig. Das Museum bleibt ab sofort bis zum Beginn der Sommersaison am 3. Juni 2020 geschlossen. Die Kuratorinnenführung sowie die Jahreshauptversammlung des Turmmuseumsvereins am 12. März werden abgesagt. Mehr Dazu

Kunst und Design
im Wandel der Zeit

GestalterInnen setzen sich heute wie früher mit gesellschaftlichen Verhältnissen und Fragen auseinander. Durch ihre Arbeit nehmen sie aber auch zugleich Einfluss auf diese. Gemeinsam mit den KünstlerInnen und Designern Georg Juen, Patricia Karg, Michael Defner und Markus Weithas diesen Prozess nahm Museumsleiterin Edith Hessenberger diesen Prozess unter die Lupe.Mehr Dazu

Kunst, die bewegt: Künstlerin Moser-Prantauer im Turm

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Turm reloaded“ gastierten am Donnerstag, den 20.2. die Tiroler Künstlerin Christine Prantauer un die Kunsthistorikerin Veronika Berti im Turmmuseum. Im Gespräch über Kunst im Öffentlichen Raum und Intervntionen wurde u.a. der Frage nachgegangen, welche neuen Impulse Museen setzen können, um den Fragen der Gesellschaft und ihren Bedürfnissen nachzukommen.Mehr Dazu

Turm reloaded
Kuratorinnenführungen

Die aktuelle Sonderausstellung im Turmmuseum Oetz setzt auf Dialog: Junge GestalterInnen haben 26 Werke aus der Sammlung Hans Jäger ausgewählt und sie neu interpretiert. Die Werke der Jugendlichen geben tiefe Einblicke in die jugendliche Lebenswelt. Aktuelle Aspekte wie Stress, soziale Medien oder Klimawandel und Umweltschutz haben einen festen Platz in der Ausstellung.Mehr Dazu

Hans Jäger und der Turm
Gesprächsabend

Der Oetzer Bauernsohn und Campingplatzbetreiber Hans Jäger entdeckte früh sein historisches Interesse und seine Leidenschaft für Kunst. Im Laufe der Jahre entstand so eine einzigartige und über die Region hinaus bekannte kunst- und regionalhistorische Sammlung. Zunächst richtete er auf seinem Bauernhof ein kleines Museum unter dem Titel „Galerie zum Alten Ötztal“ ein. Mehr Dazu

Gemeinde Längenfeld beschließt Ankauf für Museum

In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2019 wurde in der Gemeinde Längenfeld einstimmig der Ankauf eines alten Bauernhauses in Lehn, genannt “Waschtls”, beschlossen. Das Gebäude, das sich mittlerweile in desolatem Zustand befindet, liegt in direkter Nachbarschaft zum Ötztaler Heimatmuseum und dem Gedächtnisspeicher.Mehr Dazu

Turm Reloaded
Ausstellungseröffnung

Über 5000 Kunstobjekte sammelte der Oetzer Kunstliebhaber Hans Jäger im Laufe seines Lebens. Quer durch die Jahrhunderte, quer durch Genres und Techniken laden diese Objekte zu einer Zeitreise ein, in deren Kern der Raum der Ötztaler Alpen steht. Soweit, so bekannt. Doch die historischen Kunstwerke werden nun dank 26 Jugendlichen in einen neuen Kontext gesetzt. Mehr Dazu

Advent im Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum

Ein alljährliches Highlight im Museumsprogramm ist „Riebig und Fein“, eine Veranstaltung die am 1. Adventsonntag Jung und Alt zum gemütlichen Beisammensein in den historischen Stuben des Museums in Lehn einlädt. Über die Häuser verteilt und je nach Witterung auch im Freigelände spielten dieses Jahr „Fuchs, Henn und Ma(r)der“, das „Michltrio“, die „Foidmuckn“, „Übern Inn“, die „Waldauf ³“ und nicht zuletzt die „Ötztaler Adventbläser“. Mehr Dazu

Heuziehen in Längenfeld
Themenabend

Dem aussterbenden Wissen rund ums Heuziehen widmete sich zu Beginn eines neuen Winters dieser Themenabend. Einzelne Längenfelder praktizieren den winterlichen Heutransport von den Bergmähdern ins Tal bis heute. Sie gaben Einblick in das von Generation zu Generation überlieferte Wissen, das vom Bereiten des Weges über das Binden der „Pürlen“ bis hin zum Transport ins Tal viele Details enthält.Mehr Dazu

Ötztaler Museen
am Tiroler Vorlesetag

Am 18. November 2019 fand der 4. Tiroler Vorlesetag statt, eine tolle Aktion des Landes, um das (Vor)Lesen und das gemeinsam über Geschichte(n) sprechen in den Mittelpunkt zu stellen. Deshalb beteiligen sich die Ötztaler Museen gerne jedes Jahr an dieser Aktion und stellen Kinder- und Jugendliteratur zum Thema historische Kinderlebenswelten vor.   Mehr Dazu

Internationales Forschungstreffen
zur Sanierung historischer Gebäude

Viel Kompetenz aus insgesamt fünf europäischen Ländern tagte diese Woche bei uns im Gedächtnisspeicher zum Thema “Nachhaltige Entwicklung von historischen Strukturen und traditioneller Architektur”. Im Anschluss wurden der Gedächtnisspeicher, das Turmmuseum sowie das Haus am Turm in Oetz als “best practice”-Beispiele insbesondere in Hinblick auf ihre Sanierung eingehend begutachtet.Mehr Dazu