Sommer in den Ötztaler Museen
Drei Häuser, drei Programme

Aktuell sind das Turmmuseum Oetz und das Ötztaler Heimatmuseum geschlossen.

Aber bekanntermaßen ist nach der Saison vor der Saison. Hier steht daher das Sommerprogramm 2024 bereits zum Download bereit. Drei große Schwerpunkte prägen den kommenden Museumssommer.Mehr Dazu

Gletscher und ihre Erforschung
Vortrag von Andrea Fischer

Die Glaziologin Andrea Fischer ist jüngst zur Wissenschaftlerin des Jahres gekürt worden. Aufgrund des Rummels musste ihr Vortrag im Turmmuseum auf vergangenen Freitag vorverlegt werden – doch das Publikum fand sich ein, denn: Fischer kennt die Ötztaler Gletscher wie ihre Westentasche und gab einen Abend lang Einblick in deren Forschungsgeschichte. Mehr Dazu

Dem Ferner näher
Workshop mit Elisabeth Eiter

Eine einzigartige Möglichkeit gibt es am 22. Februar: inmitten der Gletscherausstellung lädt die Pitztaler Künstlerin Elisabeth Eiter zur intensiven Auseinandersetzung mit dem Phänomen Gletscher, Eis und Veränderlichkeit. Im Rahmen eines Workshops werden mit Gips Gletscherabgüsse gemacht und die Hintergründe der künstlerischen Intervention reflektiert. Mehr Dazu

Kultur.Land.Botschafter:innen
Pilot-Lehrgang 2024

ACHTUNG: Anmeldung geschlossen, Lehrgang ist voll besetzt.

Historische Holzzäune errichten, alte Holzbauten erhalten oder verfallene Trockenmauern wieder aufrichten: Im Rahmen eines neuen Lehrgangs wird vermittelt, was die Kulturlandschaft des Ötztales ausmacht und wie man sie dauerhaft erhält.

Mehr Dazu

Turmmuseum zeigt wieder
historische Weihnachtskrippen

Im Turmmuseum sind derzeit, verteilt über alle Geschoße, historische Krippen aus der Sammlung Jäger ausgestellt. Darunter die „Grulicher Krippe“ aus dem 19. Jh., das Prager Jesulein (18. Jh.) oder eine beeindruckende barocke Kastenkrippe (18. Jh.). Am 12. Jänner gibt es die Möglichkeit, an einer Führung mit einer Expertin teilzunehmen. Mehr Dazu

Zeitlos in Sautens
Ein Abend im Freischwimmbad

Dass die Uhren überall gleich ticken, ist eine noch junge Erfindung – die vor 120 Jahren eingeführte Standardzeit sollte Arbeit, Freizeit und Verkehr ordnen und gibt heute den Rhythmus für nahezu jeden Bereich unseres Lebens vor. Das Projekt „5 nach 12“ regt zur kritischen Auseinandersetzung an.Mehr Dazu

Anbauen und Essen früher
Kulinarische Führung

Kalorienzählen? Sowas gab es früher nicht. Das Motto war: je mehr desto besser! Anhand einer wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Reise durch das Museumsgelände wird am Freitag, den 25. August das Anbauen, Kochen und Essen im Ötztal in früheren Zeiten thematisiert.Mehr Dazu

Ötztaler Gletscher
Katastrophen, Klimawandel, Kunst

Die Ötztaler Gletscher bilden eine der größten zusammenhängenden Eisflächen der Ostalpen. Seit über 400 Jahren werden sie von den Menschen beobachtet, gefürchtet, gezeichnet und interpretiert. Ein Aquarell des Vernagtferners von 1601 ist die älteste Darstellung eines Gletschers überhaupt.Mehr Dazu

Demnächst: Audioguide
im Ötztaler Heimatmuseum

Der Sommer bringt wieder neue Angebote im Ötztaler Heimatmuseum. Derzeit wird im Gedächtnisspeicher ein Audioguide aufgenommen, der ab Juni das Museumsareal aus völlig neuer Perspektive erfahrbar macht. Der Audioguide wird auf Deutsch, Englisch und Ötztalerisch angeboten.Mehr Dazu

Fake-News im Turmmuseum
Kinderführung

Fake-News, Quellenkritik und achtsamer Umgang mit Informationen werden als Kompetenzen immer wichtiger. Das Team der Ötztaler Museen hat sich daher ein neues Format überlegt, das passenderweise am 1. April zum ersten Mal durchgeführt wird.Mehr Dazu

Riebig und Fein
Advent im Heimatmuseum

Im Advent kommt auch in unseren Museen weihnachtliche Stimmung auf. Am ersten Adventwochenende war im Ötztaler Heimatmuseum wieder „riebig und fein“ Gebot der Stunde. In Kooperation mit dem Tiroler Volksmusikverein und dem Ötztaler Heimatverein öffneten die Museen ihre geheizten Stuben.Mehr Dazu

Letzte Kuratorinnenführung
im Heimatmuseum 2022

Wir laden herzlich ein, am 25. 10. an der heuer letztmaligen Kuratorinnenführung teilzunehmen: Edith Hessenberger gibt Einblick in die Hintergründe der Ausstellung und zeigt auf, was im Zuge der Neuerarbeitung Überraschendes und Neues zur Ötztaler Geschichte zutage getreten ist. Mehr Dazu

Treffen der Chronist*Innen
im Gedächtnisspeicher

Sie leisten – häufig ehrenamtlich – Großartiges für die Dokumentation der Geschichte ihrer Gemeinden und zählen zu den wichtigsten AnsprechpartnerInnen für Fragen zur Regionalgeschichte: Wir bedanken uns herzlich für den Besuch der Ötztaler Chronistinnen und Chronisten bei uns im Gedächtnisspeicher.
Mehr Dazu

Ötztaler Heimatmuseum
im Oktober Di und Do geöffnet

Mit Oktober geht das Heimatmuseum in die Nebensaison: Das Haus ist für Besucherinnen und Besucher jeweils am Dienstag und Donnerstag von 10–12 und von 14–16 Uhr geöffnet. Führungen sind auf Anfrage jederzeit möglich. Das Turmmuseum ist im Oktober weiterhin von Mittwoch bis Sonntag je von 14–18 Uhr geöffnet.

Heimat finden. Eine Spurensuche im Ötztal mit Dr. Simone Egger

In den Ötztaler Museen ist im Sommer 2022 „Heimat“ zentrales Thema. Heimat sammeln, über Heimat schreiben, und nicht zuletzt Heimat reflektieren. Anlässlich der Neueröffnung des Ötztaler Heimatmuseums wurde im Frühjahr gemeinsam mit dem Ötztaler Heimatverein ein Aufruf gestartet: “Wir sammeln Heimat!” Mehr Dazu

Heimat ist, was nicht egal ist
Führung durch das Heimatmuseum

Was zeigt ein „Heimatmuseum“ 2022? Welche Heimat ist gemeint? Und was hat diese Heimat mit einer historisch-bergbäuerlichen Sammlung zu tun? Die Kuratorin Edith Hessenberger führt am 31. August um 15 Uhr durch die neue Ausstellung des Ötztaler Heimatmuseums, wo Altbekanntes neu präsentiert wird und vielleicht auch so manches überrascht.   Mehr Dazu

Archäologische Wanderung
zum Hohlen Stein in Vent

Zu Beginn der Ferien haben wir dazu eingeladen, eine besonders spektakuläre Region des Ötztals zu besuchen und sich auf Spurensuche nach Hinweisen auf die Ötztaler Bevölkerung der Ur- und Frühgeschichte zu begeben. Der Hohle Stein bei Vent wurde seit der Mittelsteinzeit um ca. 9.000 vor heute als “Basislager” für unterschiedlichste Aktivitäten genutzt. Mehr Dazu

Exkursion Bergmähder:
bedrohte Kulturlandschaft

Bergmähder gehören neben den Almlandschaften zu den einstigen Juwelen des alpinen Raums. Sie gaben den Bergen das Aussehen, das von KünstlerInnen seit über 200 Jahren portraitiert wird. Wichtiger aber noch: Bergmähder erfüllten bis vor 50 Jahren eine überlebenswichtige Aufgabe. Mehr Dazu

Heimat ist nichts Gemütliches
Neuer Schriftenreihen-Band

Diese Woche wurde die neue Schriftenreihe Bd. 7 zu uns ins Museum geliefert. Es handelt sich um den ersten Teil eines Doppelbandes mit Titel “Ötztaler Museumsgeschichte(n)”. Die darin enthaltenen Beiträge widmen sich den Themen Archäologie, Hausgeschichte, sowie der Ötztaler Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Der erste Band, verfasst von Maria Heidegger, thematisiert das historische Leben und Arbeiten im Ötztal.

Mehr Dazu

Unterstützen Sie die
Längenfelder Erklärung

Die Tiroler Kulturlandschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert. Zu den Verlierern zählen die ländlich-bäuerlichen historischen Ensembles. Unterstützen Sie den Erhalt unserer letzten Ensembles durch Ihre Unterschrift.

Unterzeichnen Sie die “Längenfelder Erklärung”. Mehr Dazu

Aktuelles vom Heimatverein –
Neuer Vorstand gewählt

Ende Oktober wurde im Ötztaler Heimatmuseum ein neues Kapitel eingeleitet: Der bisherige Vorstand des Ötztaler Heimatvereins übergab die Agenden an einen gänzlich neuen Vorstand, der sich aus einer Reihe von bekannten und engagierten Köpfen zusammensetzt. Hans Haid war 29 Jahre Obmann des Vereins. Mehr Dazu

Symposium Bau.Kultur.Landschaft
Nachbetrachtung

Am 15. und 16. Oktober 2021 fand im Ötztaler Heimatmuseum ein Symposium zu Fragen rund um Raumplanung und Ortsbildgestaltung im ländlichen Raum, und insbesondere historische Gebäude und Kulturlandschaften betreffend, statt. 50 Personen nahmen vor Ort in den Stuben den Museums teil, weitere 140 Personen nahmen die Gelegenheit wahr, via Online-Streaming dabei zu sein. Mehr Dazu

Symposium zur Kulturlandschaft
Bau.Kultur.Landschaft am 15./16.10.

Kulturlandschaft geht uns alle an – das ist das Motto eines zweitägigen Symposiums, das am 15./16. Oktober in den Ötztaler Museen stattfindet. Alpine Kulturlandschaften und ihre historische Architektur, die allgemein als „schön“ empfunden werden und das geballte Wissen um die nachhaltige und historische Nutzung alpiner Regionen in sich tragen, sind im Verschwinden begriffen.Mehr Dazu

Geschichte der Jenischen
am Chronistentag in Südtirol

Im Rahmen des EUREGIO-Museumsjahres 2021 wurde das Projekt “Fahrend? Um die Ötztaler Alpen” u.a. in Kooperation mit dem “Vintschger Museum Vuseum” in Schluderns umgesetzt. Am 11. September fand als Rahmenprogamm des Schwerpunkts der Südtiroler ChronistInnentag ganz im Zeichen der Jenischen Geschichte Tirols statt. Mehr Dazu

Denkmalwanderung
von Umhausen nach Tumpen

Der Kunst- und Kulturgeschichte in Umhausen waren wir am Freitag gemeinsam mit Walter Falkner auf der Spur: Das Leben mit Naturgefahren, v.a. Hochwasser und Muren, hat sich hier auch kunsthistorisch niedergeschlagen, in den Denkmälern und auch unterwegs sind die Spuren der Naturgewalten nicht zu übersehen. Mehr Dazu

Alter Schießstand in Sölden
Denkmalschutz im Fokus

Im Sommer 2021 stellen die Ötztaler Museen wöchentlich denkmalgeschützte Gebäude im Ötztal vor. Dazu zählt der “Alte Schießstand” in Sölden, der 2018 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Denn das spektakulär errichtete Gebäude stellt eines der wenigen erhaltenen baulichen Beispiele für Propaganda-Architektur dar und ist ein Baudenkmal aus der Zeit des Nationalsozialismus.Mehr Dazu

Archäologische Exkursion
nach Piburg und rund um den See

Im Juli und August bieten wir im Rahmen unseres Denkmal-Schwerpunktes erneut zwei archäologische Wanderungen an. Vergangene Woche führte der Sautner Archäologe Thomas Bachnetzer von Haidach nach Piburg und über die Piburger See retour nach Oetz. Am 7. August findet eine weitere Wanderung in Obergurgl zum Beilstein statt. Mehr Dazu

Jenischer Kulturtag
in Sautner Kalkbrennanlage

Zum 5. Mal fand am 17. Juli der Jenische Kulturtag der Initiative Minderheiten statt – und zum ersten Mal außerhalb von Innsbruck. Anlässlich der Ausstellung “Fahrend? Um die Ötztaler Alpen” fand der Kulturtag erstmals in der Kalkbrennanlage in Sautens Platz, einem für diesen Anlass in mehrfacher Hinsicht perfekt geeigneten Ort. Mehr Dazu

Denkmalschutz im Ötztal
Die Kalköfen im Forchet

Vor 3000 Jahren kam es am Eingang des Ötztales zu einem Bergsturz, der das Tal abriegelte und eine neue Landschaft begründete. Diese besondere Landschaft wurde auch kulturell genutzt: Aufgrund der großen Mengen an Karbonatgestein und Brennholz in Form von Föhrenwald entstanden hier zahlreiche Kalkbrennöfen. Mehr Dazu

Jenisches Handwerk und
5. Jenischer Kulturtag

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Fahrend? Um die Ötztaler Alpen“ stellen die Ötztaler Museen die Geschichte der Jenischen in den Mittelpunkt. Die meist verarmten, und häufig über die Sommermonate „fahrenden“ Tiroler Familien verdienten ihren Unterhalt mit heute ausgestorbenen Handwerkskünsten wie Pfannenflicken, Scherenschleifen, Korbflechten oder auch mit dem Handel verschiedenster Güter.Mehr Dazu

Waalwanderung
stieß auf großes Interesse

Vergangenen Freitag führte Werner Holzner eine beachtliche Gruppe an Interessierten entlang der historischen Waalanlagen am Eingang des Ötztals. Holzner dokumentierte in den vergangenen Jahren mit der Tiroler Waalgruppe alle Waale im Ötztal und gab bei der Exkursion sein umfangreiches Wissen weiter.Mehr Dazu

Goethe auf Ötztalerisch
NMS LÄngenfeld arbeitet mit Dialektwörterbuch

Vergangene Woche machte eine Gruppe von SchülerInnen der 4. Klasse an der NMS Längenfeld Bekanntschaft mit dem digitalen Dialektwörterbuch der Ötztaler Museen. Anna Praxmarer, die das Dialekt-Projekt betreut, kam zu Besuch in den Deutschunterricht, und gab einen Einblick in die Besonderheiten der stetig wachsenden Datenbank. Mehr Dazu

Architekturwettbewerb entschieden
Sanierung des Wastl-Hauses

Am 10. Juni tagte die Jury zum Architekturwettbewerb rund um das Wastls-Gebäude, für dessen Neunutzung drei namhafte Architekturbüros ihre Visionen vorlegten. Als bestes weil passendstes Projekt wurde der Entwurf der Stadt:Labor-Architekten in Kooperation mit Gruber + Haumer Landschaftsarchitektur OG ausgewählt. Mehr Dazu

“Ad sanctam gondolam”
Piccards Landung 1931

Es war ein Zufall, der Obergurgl vor exakt 90 Jahren auf Jahrzehnte mit dem Einstein-Schüler, Experimentalphysiker und Stratosphärenforscher Auguste Piccard verband. Gemeinsam mit seinem Assistenten Paul Kipfer war er im Mai 1931 in einem Gasballon in die Stratosphäre bis auf 15.781 m Höhe aufgestiegen. Mehr Dazu