zurück zur Übersicht

VIECH
Von Weidetieren und Menschen

[Dauerausstellung ab 13.05.2024]

Die Viehwirtschaft war bis vor 100 Jahren die Lebensgrundlage der Menschen im Ötztal, und diese gemeinsame Geschichte im alpinen Raum reicht weit zurück: im Ötztal wird seit rund 7.500 Jahren Vieh geweidet, wie ab 13. Mai 2024 in einer neuen Ausstellung im Ötztaler Heimatmuseum gezeigt wird. 

Die Viehhaltung stellte einst die Voraussetzung für die Besiedelung der alpinen Täler dar. Seither hat sich vieles geändert: von den Wirtschaftsweisen über die Eigenschaften der Tiere bis hin zu den Berufsbildern und dem Arbeitsalltag ist kein Stein auf dem anderen geblieben.

Eine neue Ausstellung im Stall und Stadel des Ötztaler Heimatmuseums gibt einen Einblick in die regionale Kulturgeschichte der Viehhaltung, erklärt die Nutzung und das Zusammenleben, sowie kulturelle Besonderheiten – schlägt aber auch den Bogen in die Gegenwart und aktuelle Fragen rund um Tierhaltung und Viehwirtschaft.

Die Inhalte der Ausstellung basieren auf dem gleichnamigen Buch “Viech. Vom Grauvieh und anderen Weidetieren”. Acht Autorinnen und Autoren haben für diesen Sammelband die wichtigsten Aspekte der Geschichte der Viehwirtschaft im Tiroler Oberland herausgearbeitet, das Buch ist im Museumshop erhältlich und ermöglicht eine tiefere Auseinandersetzung mit den Inhalten der Ausstellung.