Lebensgeschichten sammeln

Ebenso wichtig wie schriftliche Quellen, Fotografien und andere Medien sind lebensgeschichtliche Erzählungen für ein Archiv. Jede Lebensgeschichte ist einzigartig und eröffnet Einblicke in die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und ihr persönliches Erleben. Mehr Dazu

Ein Flipflop aus dem Ötztaler Mittelalter?

Wer kennt ihn noch? Über zwei Jahrzehnte lang war dieser Holzschuh aus Ötzerau im Ötztaler Heimatmuseum ausgestellt, die geschätzte Datierung lautete „14. Jhd“. Der Schuh mag heute aufgrund seiner markanten Holzsohle und den textilen Riemen ein wenig an einen „Flipflop“ erinnern, der Riemen selbst besteht übrigens aus vermutlich lokal hergestelltem Leinen.Mehr Dazu

Das Fahrrad vom Rotmoosferner – ein spannender Gletscherfund

Als uns im Sommer 2018 die Nachricht erreichte, ein Fahrrad sei in der Nähe der österreichisch-italienischen Grenze auf 3.000 Meter Höhe aus dem Gletscher ausgeapert gefunden worden, war das ein Glücksfall für Regionalmuseen, wie sie die Ötztaler Museen mit dem Turmmuseum und dem Heimatmuseum darstellen.Mehr Dazu

Mysteriöses Rezeptbuch von 1657

Ein besonders spannendes Objekt aus der Sammlung unseres Heimatmuseums wird derzeit von Dr.in Ingrid Rittler beforscht. Die Kulturwissenschaftlerin, die sich auf handschriftliche Quellen der Neuzeit spezialisiert hat, hat das 140 Seiten dicke Buch, das insgesamt rund 80 Rezepte enthält, in mühevoller Arbeit transkribiert und ist derzeit mit der Analyse des Inhalts beschäftigt.Mehr Dazu

Zunftbuch aus der Sammlung Jäger

In der Sammlung Jäger wurde die Urkunde der Zunftbeilade Holzgau entdeckt. Nach derzeitigem Wissenstand handelt es sich um die die älteste noch vorhandene Gründungsurkunde einer Bichlbacher Beilade, in der alle vorangegangenen Verträge und Beschlüsse gemeinsam in ein Buch gebunden und vom Gerichtsherrn beglaubigt worden sind.Mehr Dazu