zurück zur Übersicht

Ein Flipflop aus dem Ötztaler Mittelalter?

Wer kennt ihn noch? Über zwei Jahrzehnte lang war dieser Holzschuh aus Ötzerau im Ötztaler Heimatmuseum ausgestellt, die geschätzte Datierung lautete „14. Jhd“. Der Schuh mag heute aufgrund seiner markanten Holzsohle und den textilen Riemen ein wenig an einen „Flipflop“ erinnern, der Riemen selbst besteht übrigens aus vermutlich lokal hergestelltem Leinen.

In Kooperation mit dem Institut für Archäologien wurde nun eine wissenschaftliche Datierung in Form einer C14-Analyse sowie einer dendrochronologischen Untersuchung in Auftrag gegeben. Die ersten Ergebnisse lauten, dass der Schuh zwischen 1570 und 1630 hergestellt wurde. Dabei handelt es sich zwar nicht mehr um ein Objekt aus dem Mittelalter, bemerkenswert ist dieser Schuh allerdings allemal: Denn aus diesem Zeitraum sind nicht mehr allzuviele Alltags- und Kleidungsgegenstände erhalten. Ein Team um Univ. Prof. Dr. Harald Stadler analysiert eine Reihe von bis heute erhaltenen Schuhen aus dem Mittelalter, der Schuh aus dem Ötztaler Heimatmuseum könnte vielleicht einen Puzzlestein zu diesen Forschungen beitragen.