zurück zur Übersicht

Neu ab Sommer: Egger-Lienz-Weg in Längenfeld

Der in Osttirol geborene Maler Albin Egger-Lienz reiste 1904 das erste Mal nach Längenfeld. Er suchte nach Modellen für seine Bilder und fand diese in der heimischen Bevölkerung, weshalb er Zeit seines Lebens viele weitere Sommer hier verbringen sollte.
Einquartiert im Gasthaus zur Rose führte ihn sein Weg zur Arbeit unter anderem am Fischbach entlang. Sein Ziel war die Pestkapelle (Bichlkirche) oberhalb von Längenfeld, die ihm während seiner Aufenthalte als Atelier diente und in der er einige seiner bekanntesten Werke schuf.
Seit 2018 trägt der neu gestaltete Weg den Namen Albin Egger-Lienz-Weg, um anlässlich seines 150. Geburtstages sowohl an den berühmten Künstler, als auch an die zahlreichen BewohnerInnen des Tales zu erinnern, die ihm als Modelle dienten.