zurück zur Übersicht

Demnächst im Turmmuseum:
Albin und Ila

Albin Egger-Lienz verbrachte mit seiner Familie zwischen 1906 und 1922 mehrere Sommer in Längenfeld. Diese arbeitsreichen und zugleich harmonischen Monate prägten die jüngste Tochter Ila Egger-Lienz: Auch sie blieb dem Ötztal ein Leben lang verbunden. Die Ausstellung „Albin und Ila“ thematisiert ab Juli im Turmmuseum in Oetz einerseits die enge Verbindung zwischen Vater und Tochter sowie andererseits ihr Schaffen und Wirken im Tal: Abin, Vater, Maler und Ideal der früh zur Halbwaisen gewordenen Tochter – und Ila, „Gitschele“, spätere Schriftstellerin und Intellektuelle, die zahlreiche Freundschaften ins Ötztal pflegte und die letzten beiden Jahrzehnte ihres Lebens wieder nach Innsbruck zurückkehrte.